Wien: Auszeichnungen für Wiener Moderne-Kampage bei ADC-Awards in Deutschland

am .

screenshot 20180423


Aus einer Vielzahl an Einreichungen bei den renommierten Art Directors Club Awards in Deutschland gingen gleich mehrere Werbeaktivitäten des WienTourismus zum Themenjahr 2018 der Wiener Moderne als Sieger hervor.

Sowohl Microsite und Magazin als auch die Kampagne #ToArtItsFreedom rund um Aktdarstellungen Egon Schieles überzeugten die Jury, die dafür gleich drei der begehrten ADC-Nägel – zwei in Gold, einen in Silber – sowie zwei weitere Auszeichnungen verlieh. Der WienTourismus zählt zu den meistprämierten Kunden.

Rund 700 führende Köpfe der kreativen Kommunikation schließen sich im Art Directors Club für Deutschland (ADC) zusammen: DesignerInnen, JournalistInnen, ArchitektInnen, FotografInnen, IllustratorInnen, RegisseurInnen, KomponistInnen, ProduzentInnen oder WerberInnen. Einmal im Jahr zeichnen sie die herausragendsten Arbeiten der Branche aus. Goldene, silberne oder bronzene „Nägel“ gab es heuer in insgesamt 40 Hauptkategorien und mehreren Unterkategorien.

Die „Digitale Secession“ – eine umfangreiche Webplattform zur Bewerbung des Themenjahres (www.wienermoderne2018.info), die in Zusammenarbeit mit den Agenturen WIEN NORD, wild und Seite Zwei Branding & Design entstand – wurde gleich zweimal ausgezeichnet: in der Kategorie „Digitale Kommunikation/Microsite“ sowie bei „Digital Kommunikation Craft/Interface Design“ jeweils mit einem Nagel in Gold. Das „Schönheit und Abgrund“ betitelte Printmagazin zum Themenjahr – schon 2017 wurde es mit vier Preisen bedacht – erhielt in der Kategorie „Design Craft/Typografie“ einen Silber-Nagel, in der Kategorie „Corporate Publishing/Externe Kommunikation-B2C“ eine zusätzliche ADC-Auszeichnung.

Schiele-Kampagne für Social-Media-Aktivierung ausgezeichnet

Die mit der Agentur WIEN NORD konzipierte WienTourismus-Kampagne #ToArtItsFreedom rief mit Aktdarstellungen des Künstlers Egon Schiele das Publikum in Deutschland und Großbritannien (und in wenigen Tagen auch in den USA) zur Auseinandersetzung mit der Wiener Moderne auf und erlangte dafür weltweit Aufmerksamkeit. Sie wurde in der Kategorie „Social Media/Social-Media-Aktivierung“ mit einer Auszeichnung prämiert. „Wir wollten das Publikum nicht bloß deskriptiv auf die künstlerischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der Wiener Moderne aufmerksam machen, sondern zur aktiven Diskussion und Interaktion auffordern – und zugleich verdeutlichen, wie sehr Wien und seine ProtagonistInnen damals ihrer Zeit voraus waren,“ erklärt Wiens Tourismusdirektor Norbert Kettner anlässlich des jüngsten Preisregens zum Themenjahr.

www.wienermoderne2018.info

Bild: Screenshot vom 23.04.2018