Die projekt2508 Gruppe unterstützt das Ressort Städte- und Kulturtourismus

Digitaler Kulturreiseführer für Thüringen vorgestellt

am .

„Thuringia.MyCulture.“ – so heißt der neu entwickelte digitale Kulturreiseführer für Smartphones und Tablets, der bei einer gemeinsamen Pressekonferenz der Thüringer Staatskanzlei und der Thüringer Tourismus GmbH vorgestellt wurde.

Gestartet werde die kostenlose App zunächst mit zwei Touren: die Tour „Thüringer Persönlichkeiten“ durch die digitale Erlebniswelt „360Grad Thüringen Digital Entdecken“ in Erfurt sowie „Zeitreise ins Mittelalter“ durch die historische Altstadt von Erfurt.

Augmented Reality zu Thüringer Kulturhighlights

Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin der Thüringer Tourismus GmbH sagte dazu bei der Vorstellung: „Mit der neu entwickelten App lassen sich Thüringens Kultur- Highlights interaktiv entdecken. Auf spielerische Weise wird somit kulturelles Wissen durch multimediale Inhalte vermittelt.“. Mit dem eigenen Smartphone oder Tablet würden z.B. Gegenstände, Gebäude oder Bilder unter anderem mit Hilfe von Augmented Reality (erweiterte Realität) gescannt. Dem Nutzer werden dann ausgewählte und originelle Anekdoten zum jeweiligen Objekt angezeigt, wie zum Beispiel warum Erfurt Erfurt heißt, oder „Wieso waren die Erfurter stinkreich?“ oder „Woher stammt der Ausdruck die Kurve kratzen?“.

iBeacons oder GPS-Punkte seien weitere Trigger, die den Einstieg in die Interaktion ermöglichten. Voraussetzung hierfür: die Nutzer müssen sich am jeweiligen Ort befinden. Die Inhalte können aus Texten, Bildern, Audio- und Videoelementen oder 3D Modellen bestehen. „Die Besucher lernen mit der App noch mehr spannende Ausflugsziele/Sehenswürdigkeiten kennen, die man vorher so nicht gefunden hätte. Für touristische Akteure bietet es die Chance, mehr Besucher zu gewinnen.“, freut sich Bärbel Grönegres.

Chance für die Erschließung neuer kulturhistorischer Zielgruppen

Der Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff: „Der digitale Kulturreiseführer für Thüringen ist ein cleverer Reisebegleiter und eine innovative Ergänzung zu den geduckten Vorbildern: erste Eindrücke über Ziele, kulturelle Hotspots bis hin zur individuellen Reiseroute lassen sich in Sekundenschnelle und nach kulturellen Keywords zusammenstellen. Die App wird so zu einem inspirierenden Kanal für kulturelle Anziehungspunkte in Thüringen, zu denen ich Thüringer Partner einlade, sich zu beteiligen.“ Gespräche u. a. mit der Klassik Stiftung Weimar, der Stiftung Thüringer Schlösser & Gärten oder der Wartburgstiftung dazu liefen, so Hoff weiter.
„Daher sollten auch weitere kulturelle Institutionen diese Möglichkeiten nutzen können und als Chance begreifen, ihre Inhalte innovativer zu präsentieren und damit neue kulturtouristische Zielgruppen zu erschließen“, so der Minister abschließend.

Die Landesregierung bekenne sich unter Berücksichtigung des Kulturkonzeptes von 2012 dazu, die vielfältige Kulturlandschaft Thüringens über die Grenzen hinaus bekannt zu machen, die Sichtbarkeit der kulturellen Angebote zu erhöhen und die Besucher Thüringens zum Verweilen anzuhalten. Ein klares Statement für die Weiterentwicklung der Kultur in Thüringen sei die Unterstützung des neu entwickelten digitalen Kulturreiseführers, den die Thüringer Staatskanzlei mit 102.500 Euro fördere.

Zusammenstellen eines individuellen Reiseführers

Als zusätzlich Funktion und besonderes Angebot biete die App ihren Nutzern die Möglichkeit vor Ort einen individuellen Kulturreiseführer über das eigene Smartphone oder Tablet zusammenzustellen und dann mit in den Zug, nach Hause oder auf die Entdeckungsreise in Thüringen zu nehmen. Dafür wähle man innerhalb der App seine entsprechenden Lieblingstouren und Hinweise zu Sehenswürdigkeiten aus.

Zwei Touren führen durch 360Grad Erlebniswelt und Erfurter Altstadt

Gestartet werde die App mit zwei Touren: „Thüringer Persönlichkeiten“ und „Zeitreise ins Mittelalter“. Bei der ersten Tour in den Räumen von „360Grad Thüringen Digital Entdecken“ am Willy-Brandt-Platz in Erfurt würden Thüringer Persönlichkeiten der Hochkultur mit überregionaler Bedeutung vorgestellt. Insgesamt gebe es neun Stationen zu Johann Sebastian Bach, Konrad Duden, Martin Luther, Anna Amalia, Johann Wolfgang von Goethe, Alfred Brehm, Otto Dix, Walter Gropius, Willy Brandt.

Erzählt würden witzige Geschichten, z.B. wie Bachmusik ins Weltall kam oder warum Friedrich Schiller immer faulige Äpfel in seinem Schreibtisch lagerte. Bei Tour 2: „Zeitreise ins Mittelalter“ wird Erfurt als einzigartiges Zentrum mittelalterlicher Kultur vorgestellt. Auch in dieser Tour können neun Stationen bequem in einem Stadtrundgang abgelaufen werden, wichtige Aspekte des Erfurter Lebens im Mittelalter werden beleuchtet. Stationen sind z.B. das Haus zum Stockfisch, die Krämerbrücke, der Fischmarkt sowie die Alte Synagoge. Eine weitere Tour zum Thema „Bauhaus – Quartier Weimarer Moderne“ ist bereits in der Planung.

Der digitale Kulturreiseführer wurde durch die Thüringer Tourismus GmbH und die Thüringer Staatskanzlei gemeinsam mit dem schnell wachsenden Schweizer Startup vidinoti entwickelt. Die Verknüpfung der Bluetooth-Technologie von iBeacons und Smartphones funktioniere über die iBeacon-Technologie von kontakt.io. Die Inhalte der ersten beiden Touren wurden in Zusammenarbeit mit der Agentur TRIAD in Berlin entwickelt.

Die App „Thuringia.MyCulture.“ stehe für iOS und Android sowie zweisprachig – in Deutsch und in Englisch – zur Verfügung. Die Umsetzung erfolge durch die Erstellung einer App mit integrierter iBeacon Technologie und Augmented Reality Anwendung im individuellen Design.

www.thueringen-entdecken.de